Aktuell

GIMD Newsletter 2/2019

In den vergangenen Jahren haben wir unser Angebot im Bereich Arzneimittelsicherheit weiter ausgebaut. Die Anzahl medizinischer Veröffentlichungen wächst stetig. Um Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und unerwünschten Arzneimittelwirkungen zu erkennen und zu beurteilen, müssen diese Veröffentlichungen fristgerecht ausgewertet und bewertet werden. Dies kann ohne durchdachte technische Unterstützung nicht gelingen. An der Auswertung und Bewertung durch erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler führt jedoch kein Weg vorbei. Erfahren Sie dazu mehr im folgenden Beitrag.

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Holst

GIMD Newsletter 1/2019

Auf dem Weg zur papierlosen Projektbearbeitung sind wir ein gutes Stück vorangekommen: eines unserer wichtigsten Projekte läuft mittlerweile komplett elektronisch ab. Unser Software-System ARTIS unterstützt uns jetzt auch beim internen Aufgabenmanagement, bietet aber darüber hinaus weiteren Nutzen, den eine klassische Bearbeitung auf Papier nicht leisten kann. Lesen Sie dazu Näheres im folgenden Beitrag.

Herzlichen Gruß
Ihr Andreas Holst

GIMD Newsletter 2/2018

In diesem Newsletter möchten wir Sie auf unseren neuen, erheblich erweiterten Internetauftritt hinweisen, der seit kurzem online ist. Ein weiteres Thema, die jüngst in Kraft getretene, neue europäische Datenschutz-Grundverordnung, ist auch für GIMD relevant. Daneben aber kommt unser Tagesgeschäft nicht zu kurz, wie Ihnen unser Bericht über die Musikhochschule Lübeck zeigt, mit der wir nunmehr 10 Jahre erfolgreich zusammenarbeiten.

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Holst

GIMD Newsletter 1/2018

Zuweilen kommt es vor, dass ein LKW vor dem GIMD-Gebäude hält und wertvolle Fracht ablädt – so im Sommer 2016: Hunderte von CDs und Notendokumenten aus dem Bestand der Dresdner Hochschule für Musik kamen zeitweise in unsere Obhut – diesen Quellen entnahmen wir die relevanten Informationen für den Online-Katalog des Südwestdeutschen Bibliothekverbunds. Zur gewohnten Sorgfalt der Datenerhebung war hier zusätzlich der sorgsame Umgang mit dem Originalmaterial gefragt.

Bei diesem Projekt war zweifacher Sachverstand hilfreich: Musikwissenschaftlerin Frau Kopala und Historiker Herr Weisenberger arbeiteten Hand in Hand; das Ergebnis wurde von unseren Auftraggebern besonders gewürdigt.

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Holst

GIMD Newsletter 2016

Pharmaunternehmen haben ganz spezielle Interessen: Sie wollen z.B. die Speerspitze der internationalen Forschung auf ihren jeweiligen Arbeitsgebieten identifizieren – eine ambitionierte Aufgabe, der sich GIMD mit erfahrenen Mitarbeiterinnen und fundierten Recherchen stellt. Aber auch die Musik kommt bei uns nicht zu kurz: Soeben haben wir die Dokumentation einer privaten Nürnberger Jazzsammlung abgeschlossen, die vielleicht nicht nur die Jazzfreunde unter Ihnen neugierig machen wird.

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Holst

GIMD Newsletter 2015

Routinevorgänge erledigt besser der Computer – wie ARTIS in unserem Nachfragemanagement-System, das wir Ihnen heute beschreiben. Wo aber Sachverstand und Erfahrung gefragt sind, ist der Mensch unschlagbar!
Dies zeigt sich in einem aktuellen Projekt, das von GIMD-Mitarbeiterin Frau Brünnel betreut wird. In einem Porträt möchten wir sie Ihnen heute vorstellen.

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Holst

GIMD Newsletter 2013

Häufig fragen uns Kunden zu ARTIS, unserer zentralen Software für das Management und die Strukturierung von Daten: Wie ist der Stand der Technik? Wie flexibel ist ARTIS? An dieser Stelle darf ich Ihnen versichern: Wir entwickeln ARTIS ständig weiter – seine Leistungsfähigkeit zeigt sich nicht zuletzt darin, wie flexibel es an die unterschiedlichen Kundenwünsche angepasst werden kann. Ein Beispiel dazu finden Sie in diesem Newsletter.
Falls Sie Fragen zu ARTIS haben, falls Sie wissen möchten, ob ARTIS in Ihrem Unternehmen Routinevorgänge erleichtern kann – bitte rufen Sie uns an.

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Holst

GIMD Newsletter 2012

„Wissen und Information sind im 21. Jahrhundert die wichtigste Ressource und Grundlage für Wirtschaft und Gesellschaft geworden“ – so die Organisatoren des Deutschen Bibliothekartages in ihrer Einladung zur diesjährigen Veranstaltung.
Wir möchten dem hinzufügen: Die Strukturierung von Informationen, der Zugang dazu und die Abrufmöglichkeiten folgen gleich an zweiter Stelle. Dazu hier ein Beispiel aus unserem Projekt mit der Musikbibliothek Reutlingen: Aus gut vorbereiteten, umfangreichen Daten wurde durch eine leistungsfähige Software Mehrwert geschaffen.
Eine Neuigkeit gibt es auch vom GIMD-Haus im Leutfresserweg 14 zu berichten: Unsere neue Photovoltaikanlage liefert uns einen Großteil des Stroms, den wir verbrauchen. Dem Ziel, den „ökologischen Fußabdruck“ unseres Unternehmens so flach wie möglich zu halten, sind wir damit ein gutes Stück näher gekommen.

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Holst

GIMD Newsletter 2011

Es ist schon einige Zeit her, dass Sie den letzten Newsletter von uns erhalten haben. Dies hat gute Gründe, denn bei GIMD hat sich viel getan: Schon im Dezember 2008 haben wir unser neues Bürogebäude im Würzburger Leutfresserweg bezogen. In der Medien- und Pharmadokumentation haben wir neue Kunden gewonnen. Dabei freuen wir uns besonders über Folgeaufträge zufriedener Auftraggeber und – immer wieder dank Ihrer Weiterempfehlungen – über Aufträge neuer Kunden. Dies zeigt uns, dass GIMD auf dem richtigen Weg ist.
In Zukunft möchten wir Sie wieder regelmäßig mit Informationen und Neuigkeiten von GIMD auf dem Laufenden halten – wie vordem verbunden mit der Bitte an Sie: Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail, wenn Sie Interesse an einzelnen Themen haben, die wir Ihnen hier vorstellen! Gerne gehen wir auf Ihre Fragen und Wünsche ein.

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Holst