Gesellschaft für Informations-Management und Dokumentation mbH

Nachweis des „Walter-Schätzlein-Jazzarchivs“

Projektbeispiele

Nachweis des „Walter-Schätzlein-Jazzarchivs“

Die Bestände des Nürnberger „Walter-Schätzlein-Jazzarchivs“ sollten sowohl formal als auch inhaltlich erschlossen werden.

Projektlaufzeit: 24 Monate

Der Jazz hat in Nürnberg ein Zuhause: das Jazz Studio Nürnberg e.V., gegründet 1954. Und er hatte einen Mentor: Walter Schätzlein, leidenschaftlicher Jazzfan, Mitbegründer des Studios und langjähriger Leiter des Festivals „Jazz Ost-West“. Durch persönliche Kontakte brachte er internationale Jazzgrößen nach Nürnberg, förderte jedoch auch die Karriere junger Talente, denen er einen Auftritt im Jazzstudio ermöglichte.

Im Jahr 2015 ist Walter Schätzlein im Alter von 80 Jahren gestorben. Wenige Jahre zuvor hatte er seine private Sammlung von CDs und LPs, Büchern und Fachzeitschriften zum Thema Jazz der Hochschule für Musik in Nürnberg vermacht. Dort steht das „Walter-Schätzlein-Jazzarchiv“ in der Hochschulbibliothek den Studierenden in einem separaten Raum als Präsenzbestand zur Verfügung.

Der Bestand der Sammlung sollte sowohl lokal – im Online-Katalog der Hochschulbibliothek – als auch in der Datenbank des Bibliotheksverbunds Bayern nachgewiesen werden. GIMD übernahm die Formalerschließung der bibliographischen Daten und die Sacherschließung von 5.800 CDs, 3.000 LPs und 950 Zeitschriftenheften. Dazu wurden die Originaldokumente ausgewertet – im Dokumentationswesen Autopsie genannt – und die relevanten Informationen erfasst, zum Beispiel die Namen der Künstler, Titel der LPs oder CDs, die Titel der einzelnen Musikstücke darin sowie die bibliographischen Daten der Zeitschriften.

Bei der Bearbeitung kam es auf die Qualität der Erfassung, die Vergabe eindeutiger Einheitssachtitel und die Beachtung einschlägiger Regelwerke an. Neben den Katalogisierungsrichtlinien des Bibliotheksverbundes gehörte dazu auch das RDA-Regelwerk (Resource Description and Access). Zudem mussten wir auf Dubletten prüfen: War eine bestimmte CD oder Partitur bei einer anderen Bibliothek des Verbunds vorhanden? Falls ja, mussten die Daten mit dem Eintrag dieser Einrichtung ergänzt werden, die Namen von Personen, Chören oder Orchestern mussten verlinkt werden – im Dokumentationswesen spricht man dabei von Hochkatalogisieren.

Kontakt  Zurück zur Übersicht